• Zielgruppen
  • Suche
 

Antragsmöglichkeiten und Ausschreibungen für internationale Lehrprojekte

Studiengänge mit integriertem Auslandsaufenthalt

ISAP (DAAD)

Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften (ISAP) sind institutionelle Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen, in denen kleine Gruppen (3-5 Studierende) einen voll anerkannten Teil ihres Studiums an einer Partnerhochschule absolvieren können.

Förderfähig sind Stipendien, Versicherungszuschüsse und Studiengebühren für deutsche Studierende, Betreuungskosten und ggf. Stipendien für ausländische Studierende sowie Reisekosten für Dozenten.

Antragsfrist ist in der Regel im Oktober eines jeden Jahres.

Weitere Informationen unter:

Joint Degree Programme

Es werden neue Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen gefördert, die nach einem zum Teil in Deutschland und zum anderen Teil im Ausland absolvierten Studium zu beiden nationalen Abschlüssen führen.
Diese Abschlüsse sind als Joint Degree, d. h. Verleihung eines gemeinsamen Abschlusses oder als Double Degree, der Verleihung beider Abschlüsse der Partnerhochschulen, möglich.
Diese Möglichkeit eines Doppeldiploms soll eine weitere Internationalisierung und ein intensivierten Austausch zwischen Lehrenden und Lernenden herbeiführen.

Fördermittel für Joint degrees können bei folgenden Einrichtungen beantragt werden:

Doppeldiplomprogramm des DAAD

Das Programm des DAAD ist auf alle Hochschulen und Fachhochschulen anwendbar. Voraussetzung ist, dass es ein zwischen beiden Hochschulen vereinbartes Curriculum für den gemeinsamen Studiengang gibt und dieses Curriculum die Qualifikationskriterien der nationalen Studiengänge enthält.
Es sollte ein möglichst gleiches Verhältnis der Studiendauer an beiden Hochschulen bestehen. Die Hochschulen sollten gleiche Zulassungsvoraussetzungen zum Studiengang haben und die Abschlussprüfungen gemeinsam durchführen.
Außerdem müssen sie eine Vereinbarung bezüglich des Credit Transfer, zur Anrechnung der erbrachten Leistungen im Ausland treffen.

Eine Liste der Integrierten internationalen Studiengänge mit Doppelabschluss finden Sie hier:

Weitere Informationen:

ERASMUS Mundus

Das ERASMUS-Mundus-Programm ist eine Ergänzung zu den bestehenden Regional-programmen (TEMPUS, ALFA und Asia-Link) und eine Förderung von europäischen Masterstudiengängen, die mit 4 verschiedenen Aktionen ermöglichen einen postgradualen Studiengang an einer europäischen Hochschule zu absolvieren:

  • Aktion 1: richtet sich an Hochschuleinrichtungen in den 27 EU-Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein und Norwegen
  • Aktion 2 und 3: richtet sich an Studierende und Wissenschaftler
  • Aktion 4: richtet sich an Nicht-Hochschuleinrichtungen

die Bewerbungsfristen für diese 4 verschiedenen Aktionen sind:

  • Aktion 1: 30. April
  • Aktion 2: 28. Februar
  • Aktion 3: 30. November
  • Aktion 4: 31. Mai

Voraussetzungen für eine Bewerbung:

  • der Studiengang muss von einem Konsortium von Hochschuleinrichtungen an mindestens drei verschiedenen europäischen Hochschuleinrichtungen angeboten werden
  • die Kurse müssen „integriert“ sein, d.h. dass ein Aufenthalt an mindestens zwei der drei vorgesehenen Hochschuleinrichtungen vorgesehen ist und der Studienabschluss zu einem anerkannten doppelten, mehrfachen oder gemeinsamen akademischen Grad führt.

Weitere Informationen:

ERASMUS Mundus IMPAKT Project

Unter LLP/ERASMUS Mundus Aktion 2: ERASMUS Mundus-Partnerschaften ist die Leibniz Universität Hannover eine europäische Partnerinstitution des IMPAKT Projekts.
Das International Mobility Program for Academic and Knowledge Transfer (IMPAKT) gehört zur Leitaktion 2 des ERASMUS Mundus-Programms (Strand 1, Lot 5 East Asia) und wird von der Universität Rouen koordiniert. Ziel des IMPAKT Projekts ist der Aufbau einer strukturierten Zusammenarbeit im Bereich der Mobilitäten zwischen Europa und Ostasien.

DFH- Die Deutsch-Französische Hochschule

Das Studienangebot der Deutsch-Französischen Hochschule ermöglicht postgraduale, binationale und trinationale Studiengänge.

Eine Liste der Studienangebote finden Sie hier:

Voraussetzungen für eine Bewerbung:

  • Curriculum auf der Grundlage einer gemeinsam vereinbarten Studien- und Prüfungsordnung/-regelung;
  • Ausbildung in zwei verschiedenen nationalen Bildungssystemen
  • Erwerb einer weiteren Sprache
  • möglichst gleiches Verhältnis der Studiendauer an beiden Hochschulen
  • Credit Transfer- zur Anrechnung der erbrachten Leistungen
  • i.d.R. Praktika im Partnerland

Die Bewerbung erfolgt nicht an der DFH, sondern direkt an der Hochschule, an der der Studiengang angeboten wird.

Eine Liste der Mitglieds- und Partnerhochschulen finden Sie hier:

Curriculumentwicklung im Rahmen von EU-Kooperationen

ERASMUS-Dozentenmobilität zu Lehrzwecken (STA)

Summer Schools und internationale Seminare

ERASMUS IP (Intensive Programmes)

Intensivprogramme (IP) im Rahmen von ERASMUS sind internationale Workshops, Summer Schools oder vergleichbare Veranstaltungen von mindestens 10-tägiger und höchstens 3-monatiger Dauer.
Es kann sich um eine einmalige oder eine jährlich durchgeführte Veranstaltung handeln.
Der Zuschuss ist jedoch jährlich zu beantragen.

IP's beziehen Partnerhochschulen in mindestens drei Partnerländern ein. Dabei müssen mindestens zehn Studierende aus denjenigen Ländern kommen, in denen das IP nicht durchgeführt wird. Es wird von einem Studierenden-Lehrenden-Verhältnis von ca. 5 Studierenden pro Lehrkraft ausgegangen.

Gefördert werden Fahrt-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten für Lehrkräfte und Studierende, Kosten für die Organisation oder die Evaluierung des Programms, sowie für Erstellung, Übersetzung und Verbreitung von Informationen und Lehrmaterialen.

Die Höhe der Zuschüsse richtet sich nach der Zahl der teilnehmenden Hochschulen und Personen. Der Zuschuss beläuft sich auf maximal 75% der zuschussfähigen Projektkosten.

Anträge sind jährlich im März an die Exekutivagentur in Brüssel zu richten.

DAAD-Förderung für Sommerkurse

Im Rahmen des Programms "Deutsche Sommer-Akademie / German Summer Academy" fördert der DAAD die Teilnahme hochqualifizierter ausländischer Nachwuchswissenschaftler, Graduierter und fortgeschrittener Studierender an Sommerkursen/-schulen an deutschen Hochschulen.

Gefördert werden Stipendien für ausländische Teilnehmer sowie die weltweite Werbung durch den DAAD. Die Förderhöchstsumme eines Sommerkurses beträgt 25.000 €.

Weitere Informationen unter:

Im Rahmen des Programms "Summer Schools im Ausland" fördert der DAAD Fachbereiche oder Institute sowie Hochschulkonsortien, die eine Summer School gemeinsam mit einem ausländischen Partner an der Partnerinstitution / im Ausland durchführen möchten.

Förderungsfähig sind alle direkten Kosten, die durch die Planung, Vorbereitung, Werbung, Durchführung und Evaluation der Summer Schools entstehen. Dies betrifft im wesentlichen Personal-, Reise- und Aufenthaltskosten sowie Sachkosten und Erstattung von lokalen Kosten und Werbung.

Die Förderhöchstsumme beträgt 25.000,- EUR.

Weitere Informationen unter: