• Zielgruppen
  • Suche
 

Fotowettbewerb 2017 NEVER. STOP. EXPLORING! – Life begins at the end of your comfort zone!

"I’ll show you" von Lu Lisbeth Kück

…über den Tellerrand hinausschauen, den Blick öffnen für Neues und die Perspektive wechseln. Nicht aufhören zu suchen und zu finden, neue Orte, neue Menschen, ein neues Selbst? Ein Auslandssemester als Chance, als Wagnis, als Abenteuer - beruflich und persönlich. Der Aufenthalt in einem anderen Land stellt das Leben zunächst einmal vollkommen auf den Kopf. Das Verlassen des gewohnten Umfeldes, das Zurechtfinden in einer neuen Kultur und Umgebung sowie das Einleben in das zunächst fremde Unileben, erfordern einiges an Mut und Anpassungsfähigkeit.Doch gerade das, was anfänglich als unüberwindbare Hürden erscheinen mag, wird oftmals Anlass zur persönlichen Weiterentwicklung. Wer bereit ist sich hierauf einzulassen und eine neue Perspektive einzunehmen, wird mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen belohnt.

Ein Auslandssemester bietet Herausforderungen und Chancen, welche das Leben und den Erfahrungshorizont bereichern und die fachlichen Kenntnisse erweitern. Die Auseinandersetzung mit einer anderen Lehr- und Lernkultur erhöht die persönliche Flexibilität und fördert den Austausch mit heimischen Studierenden. Dank Studienvereinbarungen werden die im Ausland erbrachten Leistungen an der Heimatuni anerkannt. Durch die Bachelor- und Masterstudiengänge ist es zudem wesentlich einfacher geworden, das Auslandssemester ins Studium zu integrieren. Dank finanzieller Unterstützung über Förderprogramme kann ein Teil der Kosten übernommen werden.

Unser Fotowettbewerb möchte dazu einladen, eure persönlichen Highlights des Auslandsaufenthaltes mit uns zu teilen. Was hat euch besonders beeindruckt? Welche einzigartigen Momente verbindet ihr mit dieser Zeit? Welche Begegnungen habt ihr gemacht? Zeigt uns eure Perspektive!

Teilnahmeberechtigt sind ausländische Studierende an der Leibniz Universität Hannover (Incomings) sowie Studierende der Leibniz Universität Hannover, die einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt verbracht haben (Outgoings).

Die Aufenthalte müssen ab SoSe 2016 (Start 01. April 2016) oder WiSe 2016/17 (Start 01. Oktober 2016)  begonnen haben. Die Teilnahme am Fotowettbewerb ist nicht auf bestimmte Programme beschränkt.

Einzureichen sind:

  • maximal 3 Fotografien pro Teilnehmer (Farbe oder S/W) digital in einer Auflösung von mind. 8 Mio Pixeln als jpeg oder tif
  • persönliche Angaben: Name, Adresse, Angaben zu Studiendauer und –ort (sowohl Name der Heimatinstitution als auch der Gastinstitution) sowie Studienfach
  • kurze textliche Bilderläuterung (bezogen auf das Thema des Fotowettbewerbs)
  • Erfahrungsbericht über den Auslandsaufenthalt im Umfang von max. 1 DIN-A4-Seite (enthalten sein sollten Angaben zu: Studium an der Gasthochschule, Leben im Gastland, z.B. Alltag, Freizeit, persönliche Highlights sowie ein Fazit). Ein Bezug zum Thema des Fotowettbewerbs sollte berücksichtigt werden.

Die unterschriebene rechtliche Erklärung zur Fotoverwendung.

Die Bilder und die erforderlichen Unterlagen sollten auf einer CD eingereicht werden. Die unterschriebene rechtliche Erklärung zur Fotoverwendung benötigen wir mit Unterschrift versehen im Original.

Einsendeschluss:

Die Fotografien sind in der angegebenen Form bis zum 31.03.2017 (Eingang) beim Hochschulbüro für Internationales einzureichen zu Händen:

Anne Höch

Welfengarten 1A, Raum 012

30167 Hannover

Tel. +49 511.762 – 5480

E-Mail: anne.hoechzuv.uni-hannover.de

Preise:

1. Preis: 300 Euro
2. Preis: 200 Euro
3. Preis: 100 Euro
4.–12. Preis: 50 Euro

Die 12 besten Fotografien werden von einer Jury prämiert und in einem Kalender veröffentlicht. Die Teilnehmer erklären sich mit der unentgeltlichen Veröffentlichung ihrer Beiträge in Medien der Leibniz Universität Hannover einverstanden. Darüber hinaus muss sichergestellt sein, sofern Personen auf den Fotografien abgebildet sind, dass diese ebenfalls mit der Veröffentlichung der Bilder einverstanden sind. Die Verantwortung für die Fotografien liegt bei den Einsendern.