• Zielgruppen
  • Suche
 

Leistungsbezogene Mittelzuweisung: Erhebung der Daten der Studierenden im Ausland

Die Zahl der Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt durchführen, stellt einen Indikator für die formelgebundenen Mittelverteilungsverfahren des Landes Niedersachsen und der Leibniz Universität Hannover dar.
Daher ist die Universität aufgefordert, jährlich alle Studierenden, die über ein von der Leibniz Universität Hannover oder einer ihrer Fakultäten organisiertes Austauschprogramm einen Auslandsaufenthalt durchführen, zu erheben und dem MWK zu melden.
Da die Zahl der Studierenden in nicht unerheblichem Maße auf die Verteilung der Mittel Einfluss hat, ist das Ziel, eine vollständige Erhebung der an der LUH bestehenden Austauschprogramme zur erreichen.

Wir bitten daher um Ihre Mitwirkung: bitte melden Sie uns mit untenstehender Tabelle alle Studierenden, die über ein von Ihnen organisiertes und betreutes Austauschprogramm oder einen Kooperationsvertrag im Ausland studiert haben:

  • bis 15.09. eines jeden akademischen Jahres die Studierenden, die, in einem oder beiden der Semester, im Ausland waren.

Bitte beachten Sie dabei die folgende Definition:

Gemeldet werden nur Studierende, die mit Programmen, die über die Hochschule (bzw. Fakultät/Institut/Dozent) vermittelt werden und für mindestens drei Monate im Ausland studieren, jedoch keine Praxissemester, keine Praktika.

Folgende Programme sind nicht zu berücksichtigen, da diese über das Hochschulbüro für Internationales verwaltet werden, die Zahlen somit bekannt sind:

  • ERASMUS
  • ISEP
  • ISAP
  • Bilaterale gesamtuniversitäre Austauschprogramme

Dokumente zum Download

Kontakt für Rückfragen

Dott. Francesco Ducatelli

Hochschulbüro für Internationales

Tel. +49 511.762 - 4867

E-Mail francesco.ducatellizuv.uni-hannover.de