• Zielgruppen
  • Suche
 

Informationen für Erasmus+ Studierende der Leibniz Universität Hannover (Outgoings)

Mobilität mit Erasmus+ Programmländern

Das Erasmus+ Programm ermöglicht die Förderung eines Auslandsaufenthaltes im Rahmen des Studiums zwischen drei und zwölf Monaten pro Studienzyklus (Bachelor, Master, Promotion). Bei einzügigen Studiengängen (wie beispielsweise dem Staatsexamen oder dem Diplom) können 24 Monate geförtert werden. An jeder Fakultät stehen in der Regel jeweils mehrere Plätze an verschiedenen europäischen Hochschulen zur Verfügung. Eine Auflistung der angebotenen Studienplätze finden Sie hier.
Bitte wenden Sie sich mit Fragen zu den einzelnen Hochschulen, der fachlichen Anerkennung sowie für die Bewerbung um einen der Plätze an die dort genannten Erasmus Austauschkoordinatoren. Beachten Sie bitte, dass die meisten Fakultäten die Verteilung der Studienplätze für das darauffolgende Studienjahr im Laufe des Wintersemesters (zwischen Dezember und Februar) vornehmen.
Wir empfehlen daher, sich möglichst früh zu Beginn eines Wintersemesters über eventuelle fakultätsinterne Bewerbungstermine zu informieren.

 

Informationen über unsere Partneruniversitäten können Sie auch den Erfahrungsberichten Ihrer Kommilitonen entnehmen welche vor Ihnen dort studiert haben. Sie finden diese entweder in unserer Erfahrungsberichtssammlung oder über die Datenbank der studentischen Austauschprogramme. Dort steht Ihnen auch die Möglichkeit mit ehemaligen Outgoings Kontakt aufzunehmen offen.


Das Erasmus+ Programm beinhaltet die folgenden Leistungen:

  • ein monatlicher Mobilitätszuschuss ist in folgende Kategorien unterteilt und orientiert sich an den Lebenshaltungskosten des Ziellandes:
    Kategorie 1: Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden, Vereinigtes Königreich
    Kategorie 2: Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern
    Kategorie 3: Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, FYR Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn

Ablauf des Erasmus+ Austausches

Im folgenden werden alle notwendigen Schritte Ihres Auslandsaufenthaltes beschrieben. Bitte lesen Sie sich die Informationen sorgfältig durch. Für Fragen steht Ihnen der Erasmus+ Hochschulkoordinator Dott. Francesco Ducatelli zur Verfügung.

Hinweis: Falls Sie nicht EU-Bürger sind und mit einem Studentenvisum an der Leibniz Universität Hannover studieren, gilt dieses nicht automatisch auch für ein Auslandsstudium in anderen EU-Ländern. Sie sollten sich in diesen Fällen mit der Botschaft des Ziellandes in Verbindung setzen und überprüfen, ob und wie Sie ein Visum beantragen können bzw. müssen. Beachten Sie dabei, dass eine Visumsbeantragung oftmals nur aus Ihrem Heimatland heraus erfolgen kann.

Restplätze an Erasmus+ Partnerhochschulen

Informationen über das Restplatzangebot an unseren Erasmus+ Partnerhochschulen finden Sie hier (fachfremde Bewerbungen sind in der Regel nicht möglich)

Mobilität mit Erasmus+ Partnerländern

Zusätzlich zur Mobilität mit Erasmus+ Programmländern, gibt es zudem die Möglichkeit zum Austausch mit ausgewählten Partnerländern, die zum Teil auch außerhalb Europas liegen.

Genauere Informationen zu den Programmländern finden Sie hier.

Zusatzförderungen

Studierende mit Behinderung können einen Sonderzuschuss für Mehrkosten im Rahmen eines Erasmus+ Aufenthalts erhalten. Dies gilt für alle Erasmus+ Mobilitätslinien (Studium, Praktikum, Mobilität zu Unterrichtszwecken und Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken).

Ebenso besteht die Möglichkeit für Studierende mit Kindern, eine zusätzliche Förderung zu beantragen.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie über Francesco Ducatelli.

ESN Study Buddy Hannover e.V.

Informationen über studentische Erasmus+ Initiativen an anderen Hochschulen finden sich auf der Seite des European Student Network (ESN):

Das Erasmus+ Programm der Leibniz Universität Hannover wurde mit dem Europäischen Qualitätssiegel 2006 sowie 2011 ausgezeichnet.